Bundesweite dezentrale Aktionstage am 4./5./6. Juni

Das Kölner Bündnis Verkehrswende setzt sich für eine deutliche Veränderung der Verkehrplanung in Köln ein. Webseite: verkehrswende.koeln

Im Rahmen der bundesweiten dezentralen Aktionstage „Mobilitätswende jetzt“ findet folgendes statt:

Samstag 5.6.2021 um 10 Uhr: Fahrraddemonstration

Treffpunkt: Luxemburger Str./Gürtel
Kommt mit oder ohne Fahrrad. Wir fahren (langsam!) entlang der Strecke der geplanten
Verlängerung der Linie 13. Möglicherweise soll hier ein 14 KM langer Stadtbahntunnel unter
den Rhein hindurch bis zum Bahnhof Köln-Mülheim entstehen. Ein ökologischer Wahnsinn zu
horrenden Kosten! Die Verkehrswende wäre um Jahrzehnte vertagt!
An verschiedenen Stationen machen wir halt, verteilen Flyer und plakatieren mit Hinweis auf
unsere Veranstaltung gemeinsam mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 08.06.21, 19.30 Uhr.
Dort stellen wir unsere oberirdische Machbarkeitsstudie für die Verlängerung der Linie 13 bis
zum Rhein vor.

Freitag 4.6.2021: Fahrraddemonstration gegen die geplante Autobahn im Kölner Süden (Rheinspange 553)

hier ein sehr schöner Erklärfilm auf Youtube

Start in Köln: 17 Uhr Heumarkt
Abschluss: 19 Uhr in Sürth, am linksrheinischen Ufer, Rheinaustrasse (Nato-Rampe)

Start in Bonn: 16.30 Uhr in Beuel, unter der Kennedybrücke
Start in Köln-Porz: 18 Uhr am Rathaus
Abschluss: 19 Uhr am rechtsheinischen Ufer zwischen Langel und Zündorf (Nato-Rampe)

Wir wollen eine radikale Verkehrswende in Köln, Bonn und überall: Mehr Platz für Fuß & Fahrrad, mehr und bessere Busse & Bahnen! Der Autoverkehr muss drastisch zurückgehen, um Emissionen zu senken und Städte lebenswert zu machen. Das erfordert Investitionen in moderne, klimafreundliche Infrastruktur statt 60er-Jahre-Planungen!

Die Region braucht weder eine neue Autobahnbrücke durch naturnahe Rheinauen noch einen milliardenteuren Tunnel, der Kölns Ost-West-Achse für Jahrzehnte zur Baustelle machen würde. Stattdessen müssen viel mehr Radwege gebaut, weitere Stadtteile an das Schienennetz angeschlossen und der Nahverkehr preislich attraktiver gemacht werden!

Wir können nicht länger warten – Klimakrise ist jetzt!

Die Demonstration ist Teil des bundesweiten Aktionstags Mobilitätswende jetzt

In Köln rufen auf:

  • Fridays for Future Köln,
  • Students for Future Köln,
  • Parents for Future Köln,
  • Kölle for Future,
  • ADFC Köln,
  • BUND Köln,
  • Attac Köln,
  • Greenpeace Köln,
  • BI Porz-Langel gegen die A 553

Bündnis Verkehrswende Köln:

Die Stadt erstickt am Autoverkehr, die Unfallzahlen steigen, der Ausbau für den wachsenden Radverkehr kommt kaum voran, die Engpässe und Schwachstellen bei der KVB werden größer statt kleiner. Die Stadt hat jahrelang nichts gegen die gesundheitsgefährdende Belastung durch Feinstaub und Stickoxide getan, nun ist sie mit erfolgreichen Klagen konfrontiert. Und das ist nicht alles: Im Pariser Klimaabkommen hat sich die Bundesrepublik bindend verpflichtet, den CO2-Austoß drastisch zu reduzieren.

Doch die Stadt hat keine Vision und keinen Plan. Statt sich den Herausforderungen zu stellen, läuft Köln Gefahr, Personal und Geld in ein weiteres riesiges Tunnelprojekt (Ost-West-Achse) zu stecken. Der Tunnel würde ein Vielfaches einer oberirdischen Lösung kosten und trotzdem nicht mehr leisten. Die Verkehrswende in Köln wäre um weitere 20 Jahre vertagt, denn bis dahin ist dann ein Großteil der städtischen Ressourcen gebunden.

Doch es gibt Alternativen, die in vielen Städten schon Wirklichkeit geworden sind. Auch die Kölner Bürgerinnen und Bürger sind längst weiter. Der Anteil der Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer steigt und könnte noch viel mehr steigen, wenn Köln fahrradfreundlicher wäre. Viele wären bereit, vom Auto auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) umzusteigen, wenn die Verbindungen besser und der ÖPNV preiswerter wären. Und: Viele lieben ihre Stadt und leiden unter dem lieblosen bis hässlichen Zustand vieler öffentlicher Räume.

Schreibe einen Kommentar