Pflanzen- und tierkundlicher Spaziergang durch das Gremberger Wäldchen

Sonntag 12. Juni 2022  · 11:00 Uhr

Für den Ausbau der A4 soll ein Teil des Gremberger Wäldchens zerstört werden. Der Botaniker Hubert Sumser und die sachkundige Anwohnerin Alexandra Romes führen am 12.6. durch dieses älteste Kölner Waldstück. Sie zeigen uns, wie wertvoll und erhaltenswert dieser naturnahe Raum ist und wie vielfältig seine Flora und Fauna sind.

Treffpunkt                11:00 Uhr Haltestelle Baumschulenweg KVB-Linie 7

Dauer                      ca. zwei Stunden

Veranstaltende        Kalker NaturFreund*innen · Bürgerinitiative A4 minus

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Garten des Kalker Naturfreundeshauses einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zu verbringen.

Laut aktuellem „Bundesverkehrswegeplan 2030“ soll die Auto-bahn A4 zwischen den Kreuzen Köln-Süd und Köln-Gremberg ausgebaut werden – mit Abriss und Neubau der Rodenkirchener Brücke. Der A4-Ausbau samt Baustellenbetrieb würde eine Schneise der Zerstörung bedeuten: 

• das Durchschneiden des Gremberger Wäldchens, der Westhovener Aue und des Poller Rheinufers,

• Wegfall von Kleingärten, Campingplatz und Poller Fischerhaus,

• Zerstörung von Teilen des rechtsrheinischen äußeren Grüngürtels, von grünen Schneisen, Biotopen und Landschaftsschutz-gebieten,

• Wegfall von Freizeit- und Sportflächen,

Die Bürgerinitiative „A4minus“ fordert den Stopp dieser Pläne und Schluss mit immer mehr Autobahnen, die mehr LKW- und Autoverkehr, Luftverschmutzung und Umweltzerstörung nach sich ziehen.

• Gefährdung von Wasserschutzzonen und Überschwemmungsgebieten.

Schreibe einen Kommentar