Wanderungen Haus Hardt
       jeden 1. Sonntag im Monat 10:00 Uhr
Tagesausflüge mit dem Bus
Wanderungen sonstige Sonntage (s. Programmkalender)

Linie

Ab Haus-Hardt starten
an jedem 1. Sonntag im Monat um 10:00 Uhr
(außer Dezember) Dauer 2 bis 3 Stunden

öffentliche Wanderungen zu natur- und heimatkundlichen Themen.
Sie finden in Zusammenarbeit mit der VHS Bergisch Gladbach statt.

Wir empfehlen festes Schuhwerk.

Ab 9 Uhr (im Winter 9:30 Uhr) besteht die Möglichkeit zum Frühstück vom Buffet 11,90 € - nach der Wanderung zum Mittagessen nach Karte.

7. Oktober 2018 Wanderung im Herbstwald
Wanderführer: Herbert Kreisfeld, Dauer 2 ½ - 3 Std


4. November 2018 Die Natur kommt zur Ruhe
Wanderführer: Hermann Figiel, Dauer ca. 3 Std.


6. Januar 2019 Unsere traditionelle Neujahrswanderung
Wanderführer: Herbert Kreisfeld, Dauer 2 ½ - 3 Std


3. Februar 2019 Wanderung im Winterwald
Wanderführer: Hermann Figiel, Dauer ca. 3 Std.


3. März 2019 Wanderung zum Forsthaus Steinhaus
Wanderführerin Edda Ilgner


7. April 2019 April! April, wer weiß schon was er will;
aber wir wandern


Herbert Kreisfeld, Dauer 2 ½ - 3 StdThematische Änderungen vorbehalten!

Anfragen an Herbert Kreisfeld
Katterbachstr. 33, 51467 Bergisch Galdbach
Tel. : 02202-83520, Email: circolocampo@t-online.de


Öffentliche Wanderungen zu natur- und heimatkundlichen Themen für jedermann unter sachkundiger Führung. Empfohlen wird festes Schuhwerk.

Wer möchte gerne eine Hardt-Wanderung übernehmen? Bitte Herbert Kreisfeld anrufen. Auch eigene Themen sind willkommen.

Linie
Busfahrten für Wanderer

Bustour

Auskunft und Anmeldung:
Herbert Kreisfeld, Katterbachstr. 33, 51467 Berg. Galdbach,
Tel: 02202-83520, Email: circolocampo@t-online.de

Veranstalter: Bezirksgruppe Köln-Höhenhaus in
Zusammenarbeit mit der VHS Berg. Gladbach


       Busfahrten für Wanderer 2018_
      Busfahrten für Wanderer 2018

Linie

Sonntag, 14. Oktober 2018
Wanderung Von Heimbach zum Rurstausee
Unser Wandergebiet liegt mitten im Nationalpark Eifel, in einer einmalig schönen Landschaft. Unsere Wanderung beginnt in Heimbach, der einwohnermäßig kleinsten Stadt in NRW, die von der mittelalterlichen Burg Hengebach und der Wallfahrtskirche St. Clemens geprägt wird. Sie führt uns entlang des Staubeckens Heimbach mit dem Jugendstil-Wasserkraftwerk zur Staumauer der Rurtalsperre Schwammenauel. Die 480 Meter lange und 77,4 m hohe Staumauer besteht aus einer Erd- und Felsschicht mit Lehmdichtung und Betonsockel. Sie staut die Rur zum 7,83 qkm großen Rurstausee auf (eine der größten Talsperren Deutschlands) mit einem Fassungsvermögen von 205 Mio. cbm. Hier werden 16 Mio KWh Strom erzeugt.
Wir wandern dann weiter am Hotel Seehof vorbei über die Staumauer, am Seeufer mit wunderschönen Ausblicken entlang, unterhalb der Simonsley (Hubertushöhe), dem Eschauler Berg vorbei über Wildenhof nach Woffelsbach.
Ermüdete Wanderer können per Schiff oder mit dem Bus bis zur Staumauer zurückfahren (Gesamtstrecke ca.16 km). Danach ist eine Einkehr in der Burg Hengebach geplant.

Sonntag 10. Februar 2019
Stadtexkursion nach Münster
Unsere Stadtexkursion 2019 geht am 10. Februar nach der Großstadt Münster in Westfalen. Ihre Gründung geht auf die Errichtung des Benediktinerklosters durch den heiligen Liudger gegen Ende des 8. Jh. zurück. Im 11. Jh. erhielt Münster die Stadtrechte. Im 14. Jh. grassierte auch im Münsterland die Pest-Epidemie, der viele zum Opfer fielen. Durch den Anschluss an die Hanse folgte im 15. Jh. der erste wirtschaftliche Aufschwung und das Bürgertum rang dem Bischof als Stadtherrn zunehmend wichtige Rechte ab. Während der Reformation gelang es den kaiserlichen Truppen radikale Reformbewegungen der Täufer blutig zu beenden. Neue humanistische Denkweisen führten zu politischen Neuerungen. Mit der Gründung des Jesuitenkollegs Ende des 16. Jh. setzte die systematische Rekatholisierung ein. In dieser Zeit erlebten Handel, Handwerk und besonders das Kunsthandwerk eine Blüte. Während des 30-jährigen Krieges wurde Münster vom Kriegsgeschehen weitgehend verschont.
Als die Verhandlungen zur Beendigung des Krieges begannen, trat in Münster und Osnabrück der Friedenskongress zusammen. Nach zähen Verhandlungen konnte der schreckliche Krieg am 24. Oktober 1648 beendet werden. Über Hexenverfolgung, Französische Kriege und den Ersten Weltkrieg in der Region, möchte ich nicht weiter berichten. Tatsache ist, dass auch Münster im Zweiten Weltkrieg zu 90% zerstört wurde. Zu all diesen Themen werden wir sicher einiges bei unserer Stadtführung hören.
Unsere Stadtführung werden wir unter den wunderschönen Arkaden des Prinzipalmarktes beginnen. Dieser historische Markt mit seinen zahlreichen Handelshäusern verbindet den Dom und den Domplatz mit der Salzstraße im Nordosten sowie der Ludgeristraße im Süden. Wir besuchen den Friedenssaal im historischen Rathaus; daneben befindet sich das Stadtweinhaus, hier wurden früher die Stadtwaage und die Weinvorräte verwahrt. Dreht man sich vor dem Rathaus nach hinten, so blickt man über den Domplatz hinweg auf die mächtigen Türme des St. Paulus-Doms, der mit dem Kloster und der Domburg zur Keimzelle der Stadt gehört. Im Inneren des Doms ist insbesondere die Astronomische Uhr zu erwähnen. (Eine Innenbesichtigung ist allerdings während der Führung nicht möglich). Von dort geht es zur Lambertikirche mit ihrem hohen Turm und den drei schmiedeeisernen Körben, Zeugen der Hinrichtung der Täufer. Nicht weit von hier steht die Dominikanerkirche, ein Backsteinbau mit römischer Barockfassade und einer achteckigen Kuppel. Im Inneren der Kuppel kann man ein Foucaultsches Pendel als Kunstwerk besichtigen, das Gerhard Richter geschaffen hat. Natürlich darf man das Schloss am Rande der Altstadt, das sich in unmittelbarer Nähe der Promenade befindet nicht vergessen. Die Dreiflügelanlage ist durch die Verwendung von rotem Backstein und hellem Sandstein elegant gestaltet. Hinter dem Schloss liegt der Botanischen Garten.
Wer sich die Zeit in der Mittagspause nimmt, kann von der Promenade aus, die ca. 5 km rund um die Altstadt führt, nochmals die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erschließen und eventuell noch Neues entdecken, z.B. den Zwinger, den Buddenturm, den Erbdrostenhof, die St. Mauritzkirche, den Aasee und den Hafen.
Wir planen je ein Museum mit einer Führung zu besuchen, und zwar wahlweise entweder das Picasso-Museum oder das LWL-Museum für Naturkunde mit Planetarium.

Teilnahmebeitrag: NF-Mitglieder: 19 €, Nichtmitglieder: 23 €, Kinder 8 € ggf. Eintrittsgelder, die vorab angkündigt werden, sobald sie feststehen.
Bei der Stadtexkursion im Februar sind es Kosten für die Stadtführung und für Museumsbesuche.
Abfahrtsorte: 7:30 Uhr Bergisch Gladbach, S-Bahn- und Bushof (Parkplätze!); 7:45
Uhr Köln-Kalk, Bezirksrathaus gegenüber Kapelle; 8:00 Uhr Köln-Deutz, Bushaltestelle
Auenweg am Bahnhof
Besonderes: zu jeder Fahrt gibt es eine mehrseitige, bebilderte Informationsschrift.
Wanderstrecke und Busroute treffen sich mehrfach, so dass jede/jeder nach eigenen Kräften seine Wegstrecke wählen kann.
Auskunft und Anmeldung: Herbert Kreisfeld, Katterbachstr. 33, 51467 Bergisch Galdbach, Tel.: 02202-83520, Email: hk.kreisfeld@t-online.de
* Diese Fahrten werden öffentlich ausgeschrieben. Wir wollen so Menschen ansprechen, die unserer Gemeinschaft (noch) nicht angehören.


Hinweise zu den Veranstaltungen!
Alle unsere Veranstaltungen werden von ehrenamtlichen Wanderführern, Übungsleitern und Programmgestaltern durchgeführt. Die Wanderführer leiten die Wanderungen. Die Wanderstrecken können wetter- oder ortsbedingt jederzeit geändert werden. Kilometer- und Zeitangaben sind nur Richtwerte.
Bei allen Wanderungen sind festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung sowie etwas Verpflegung und Getränke erforderlich. Die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung sowie die Gesetze und Verordnungen des Natur- und Umweltschutzes müssen beachtet werden.
Im Wald darf von Anfang März bis Ende Oktober nicht geraucht werden!
Hunde müssen an der Leine geführt werden!
In Naturschutzgebieten dürfen die Teilnehmer die gekennzeichneten Wege nicht verlassen!
Bei PKW-Fahrten und Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Radwanderungen sowie bei unseren Busfahrten für Wanderer gelten die gleichen Bedingungen.
Impressum:
Herausgeber: Der Verein führt den Namen NaturFreunde Deutschlands, Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur, Ortsgruppe Köln e.V.
(Kurzform: NaturFreunde Köln e.V.) Anschrift: Honschaftsstraße 330, 51061 Köln