NaturFreundehaus Höhenhaus 

Honschaftsstraße 330
51061 Köln (Höhenhaus)

Telefon 0177/7476789
(Hausverwaltung, Räume usw.)

Vermietungen: Nfh-Hoehenhaus@naturfreunde-koeln.de
GPS (WGS84) 07°01'51"E/50°59'05"N
Eigentümer: OG Köln



 

Die Naturfreunde Köln-Höhenhaus luden
zu einem Diskussionsabend über die “Elementare Gefahr Atomenergie” ein

Herbert Kreisfeld vom Referat Natur und Umweltschutz der Naturfreunde Köln hielt den Einführungsvortrag.

Über folgende Punkte wurde kräftig diskutiert:

Klimalüge der Atomlobby: Atomenergienutzung ist weder CO2 -frei noch klimafreundlich; sie löst auch nicht die Energieprobleme der Zukunft

Sind die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki schon vergessen?

Werden Tschernobyl und die Folgen vieler anderer Unfälle in Kernkraftwerken heruntergespielt?

Kann es sichere Zwischen- und Endlager für ausgebrannte Brennstäbe und anderen Atommüll geben? Welche Bürde für nachfolgende Generationen!

Die Notwendigkeit der Atomenergienutzung als Voraussetzung zur Herstellung von Atombomben.

Störfälle in Kernkraftwerken, Krebsgefahr

Sind Kernkraftwerke sicher vor Sabotage, Terroristen und kriegerischen Angriffen?

Wie sicher sind Atom-Handelsschiffe, -Eisbrecher, -U-Boote, -Bomber, -Raketen und fahrbare Atomkraftwerke vor Sabotage, Terroristen und kriegerischen Angriffen?

Welche Gefahren drohen uns von den alten und neuen Atommächten?

Gefahr durch versehentlich oder absichtlich ausgelöste Atomalarme!

Gefahr durch atomare Angriffe!

Politiker können nicht für eine friedliche Nutzung der Atomenergie garantieren!!

Die Naturfreunde waren seit ihrer Wiederanerkennung nach dem zweiten Weltkrieg sich der Gefahr durch die Atomenergie bewusst und haben sich immer gegen sie eingesetzt. Wir sollten aber vor allem gerade heutzutage eines bedenken:

Die Atomenergie ist nicht eine Gefahr für die Menschheit und die Umwelt, sie ist die größte Gefahr für die Menschheit seit Menschengedenken überhaupt!”.

Herbert Kreisfeld, Referat Umwelt- und Naturschutz


Das Haus bietet als Vereinsheim keine Übernachtungsmöglichkeiten
(bitte hierfür
Haus-Hardt bzw. Haus-Kalk besuchen)
und ist nach Absprache geöffnet.

Ein Aufenthaltsraum für 70 Personen (Saal- geeignet für Tagungen) und ein Raum für 20 Personen (Jugendraum).

Saal mit Küche, mit einem Rollstuhl gut erreichbar.
Großer, schöner Garten, Sonnenschutz durch alte Bäume.

Im Haus finden viele Aktivitäten der Kölner Naturfreunde statt. Darunter regelmäßige Gruppen wie Töpfergruppe, Literarisches Frühstück,
Ausstellungen verschiedener Künstler, Pflanzentauschbörse usw.
 

Zu erreichen mit der Straßenbahn Linie 4 entweder bis Am Weidenbruch oder bis zur Haltestelle Am Emberg (mit Rampen versehen!) fahren.

Die Haltestelle Fixheider Weg gibt es nicht mehr, die neue Haltestelle Am Weidenbruch liegt nun etwas weiter weg.
Näher dagegen ist der Fußweg ab Haltestelle Am Emberg: über die Schienen (Brücke), dann rechts runter die Honschaftsstraße bis zum Naturfreundehaus links die Treppe hoch, Rollstuhlfahrer bitte hintenrum über den Johannesweg und mit Rampe barrierefrei in das Haus.